Kaffee kochen und kopieren? Nicht bei Eden Books

Manuskripte durchforsten, Texte schreiben, außergewöhnliche Autoren und Autorinnen kennenlernen – und das jeden Tag, umgeben von einer bunten Bücherlandschaft. Der Traum eines jeden Büchernarren.

Anfang letzter Woche hat es mich nach Berlin gezogen, um bei Eden Books für drei Monate als Praktikantin anzufangen. Statt klischeehaft für das Büro Kaffee zu kochen und das Archiv zu kopieren, ging es direkt los: Als erstes stand das wöchentliche Meeting an, um alle auf den aktuellen Stand der Projekte zu bringen und danach ließ die Arbeit nicht auf sich warten. Korrekturen übertragen, Presseanfragen beantworten, den Verlagsblog mitbetreuen, kleine Pressetexte für neue Bücher schreiben und und und – Langeweile entsteht bei Eden Books nie. Prompt durfte ich dann auch haufenweise Konfetti besorgen, mit dem wir bald das regnerische und graue Berlin beglücken werden.

Zwischendurch blätter ich durch die neuen Manuskripte, um einen Eindruck vom Verlagsprogramm zu bekommen, lasse den Drucker auf Hochtouren laufen, damit die neusten Pressemappen verschickt werden und versende Rezensionsexemplare an neugierige Journalisten und Blogger. Nach wenigen Tagen hatte ich den Eindruck, schon etwas mehr von den Abläufen im Verlag zu verstehen und freue mich auf die nächsten Monate bei Eden Books, die sicherlich jede Menge spannender Buch-Projekte bereithalten.