Mein Praktikum bei Eden Books

»Wann erscheint endlich dein Buch? Ich würde es gerne mal lesen!«

Meine Freunde lassen nicht locker: Seit ein paar Monaten erzähle ich ihnen davon, dass ich gerne mein erstes Buch veröffentlichen möchte. Die meisten haben eine eher vage Vorstellung von der Dauer und den Prozessen, die für die Produktion eines Buches notwendig sind.

Während meines dreimonatigen Praktikums bei Eden Books habe ich einen sehr spannenden Einblick in die Pressearbeit eines jungen Sachbuch-Verlags bekommen. Die Pressearbeit wird ungefähr ein halbes Jahr vor Erscheinungstermin geplant, die Vorarbeit am Buch selbst beginnt oft aber schon viel früher. Im Normalfall wird nach der Prüfung des Exposés ein Vertrag mit dem Autor oder der Autorin abgeschlossen und der Schreibprozess kann starten. Sobald feststeht, dass das Buch im nächsten Programm des Verlags erscheint, kann auch die Pressearbeit losgehen. Zu Beginn werden meist erstmal Fotos angefragt, manchmal gibt es auch ein Fotoshooting.

Um euch eine bessere Vorstellung von den Abläufen zu geben, zeige ich das mal am Beispiel von Stadtwild auf. Das Buch wird im Mai erscheinen und enthält 99 Tierporträts mit ganz vielen Bildern. Das Projekt startete letztes Jahr im Herbst und nahm im Januar, zu Beginn meines Praktikums, richtig Fahrt auf: Ein wichtiger Punkt war hier auch das Bildmaterial, das einerseits zum leichteren Bestimmen der Tiere und andererseits als Eyecatcher dient. Bei »Stadtwild« durfte ich mich auch außerhalb der klassischen Pressearbeit austoben: Von der Erstellung des Bildnachweises bis hin zur Auswahl der schönsten Bilder für das Inhaltsverzeichnis. Bei solch schönen Bildern macht das umso mehr Spaß!

Nachdem das Bildmaterial da ist und der Bucherstellungsprozess in vollem Gange, kann es im Februar auch mit der Presse losgehen: Pressetext schreiben, Interviewfragen an den Autor herausschicken, Pressemappe in InDesign erstellen, Newsletter erstellen und verschicken. Die Aufgaben sind vielfältig, und jedes Manuskript bietet neue, spannende Aspekte. Dabei habe ich schnell gemerkt: Von der Vertragsunterzeichnung bis zum fertigen Buch dauert es länger, als die meisten denken. Die Abläufe in der Pressearbeit und im Projektmanagement greifen stark ineinander. Durch den Blick in die Abläufe eines Verlags ist mir als angehender Autorin klar geworden, wie viel Arbeit hinter einem Buchprojekt steckt. Wenn man dann endlich das fertig gedruckte Buch in den Händen hält, fühlt sich das richtig toll an – es ist immer ein besonderer Moment!

Eigentlich sollte ich ja Mitte März auch zur Leipziger Buchmesse fahren. Meinen Beitrag über eine trotz Schneechaos sehr gelungene Messe mit den Buchpräsentationen unserer Autoren Fabian Kahl (Der Schatzsucher) und Willy Nachdenklich (1 gutes Buch vong Humor her) könnt ihr hier nachlesen.

Apropos Buchvorstellung: Ich freue mich schon sehr auf die Buchpräsentation von »Stadtwild« im Café Paresüd am 3. Mai! Seid ihr auch mit dabei? Infos findet ihr bald auch auf unserer Facebookseite.