Schon mehr als zwei Wochen sind vergangen, seit dem wir soziale Kontakte meiden, auf Restaurantbesuche verzichten und nur noch zum Einkaufen vor die Tür gehen. Viele von euch sitzen im Homeoffice und so langsam sind alle Schränke ausgewischt und die Ideen die Tage zu füllen schwinden? Wir finden diese entschleunigte Zeit ist auch eine Chance, endlich mal wieder stundenlang mit der Bettdecke auf dem Lieblingssessel ein Buch zu lesen. Ohne schlechtes Gewissen, versteht sich. Man kann ja eh nichts anderes machen. Deshalb kommen hier fünf ideale Bücher für die Corona Isolation.

»Schlaf ist die beste Medizin«

Christian Benedict schläft mit Kissen auf Treppe plus Buchcover

Endlich von einem echten Schlafforscher Tipps für ruhige Nächte bekommen? In Zeiten von Corona vielleicht genau das Richtige! Dr. Christian Benedict ist Schlafexperte und hat jede Menge gute Ratschläge zum Thema parat. Wann und wie lange soll man eigentlich am Tag Sport treiben? Warum schnarchen wir? Wie viel Schlaf ist gesund? Und was passiert, wenn der Körper zu wenig Schlaf bekommt? Antworten auf diese und viele andere Fragen bekommt ihr in »Schlaf ist die beste Medizin«.


»Kaffee mit Käuzchen«

Die Corona Isolation geht euch auf die Nerven? Seht darin doch die Chance, ein wenig zur Ruhe zu kommen. Und träumt euch mit Franziska Jebens und ihrem Mann Carsten mitten in den Wald. Dort sind die beiden vor ein paar Jahren nämlich hingezogen. Sie haben ihr Leben in der Großstadt aufgegeben und ihren Lebensmittelpunkt in die Natur verlegt, haben dort ein altes Forsthaus gekauft und renoviert. Heute leben die beiden ganz allein auf einer Lichtung, umgeben von alten Bäumen, Beerensträuchern, Rehen, Eichhörnchen und auch dem ein oder anderen Wolf. Sie haben dort ihr Glück gefunden, ganz allein, mitten im Wald.


»Endlich aufgeräumt«

Richtig ausmisten, organisieren und Dinge regeln. Endlich haben wir mal Zeit unsere Wohnungen, Häuser und Zimmer auf den Kopf zu stellen. Probiert mal etwas Neues aus, sortiert eure Bücher nach Farben, mistet endlich mal die alten Geburtstagskarten aus oder klebt die herumfliegenden Fotos in Alben ein. Das Beste daran: Wer außen aufräumt, verspürt auch innerlich eine gewisse Ruhe und Struktur. Mit diesem Buch fällt es auch gar nicht schwer, einen Anfang zu finden.


»Per Anhalter duch den Nahen Osten«

Reisen ist in der jetzigen Corona Situation leider schwierig. Aber das heißt noch lange nicht, dass wir auch mit dem Kopf zu Hause bleiben müssen. Lasst euch von Patrick Bambach mitnehmen in fremde Kulturen, zu skurrilen Begegnungen und in Jahrtausende alte Tempel und Gebäude. Ihr könnt ihn auf seiner Route vom Sauerland bis nach Tel Aviv begleiten und mit ihm jede Menge Abenteuer erleben. Ein Reisebuch wird zum Seelentröster.


»Psyche? Hat doch jeder!«

Lena Kuhlmann auf Sessel und Buchcover

Im Moment sind wir sehr viel allein in unseren vier Wänden. Das bedeutet wir haben viel Zeit zum Nachdenken, uns Sorgen zu machen oder die Einsamkeit zu spüren. Da ist es völlig normal, dass die Psyche auch einige schlechte Tage hat. Gut, dass Psychotherapeutin Lena Kuhlmann in ihrem Buch ein paar Strategien, Tipps und Erklärungen zur Stabilisierung der psychischen Gesundheit zusammengefasst hat. Obendrauf gibt es Einblicke in den Therapeut*innenalltag, Definitionen und Aufklärung von Stigmata und Vorurteilen.