Ab November greift sie um sich und kennt keine Gnade: die Männergrippe. Überall in Deutschland sind Männer dann zu geschwächt, um zum Arzt zu gehen, selbst das Aufbrühen einer Tasse Tee übersteigt ihre Kräfte. Aber wie kann man eine gewöhnliche Erkältung von einer wirklich bedrohlichen Männergrippe unterscheiden? Und wie kann Betroffenen geholfen werden, diese schwere Krankheit ohne nachhaltige Schäden zu überstehen? Die Ärztin Dr. Anna Herzog und die Heilpraktikerin Lucinde Hutzenlaub haben hilfreiche und natürliche Tipps parat, damit die Grippe gar nicht erst um sich greift (auch bei den Frauen nicht). Mehr davon, gibt es im Buch »Männergrippe« zu lesen.


»Nach dem Klo und vor dem Essen Händewaschen nicht vergessen!«

  • 1. Gib Viren keine Chance: Der wichtigste Trick zur Grippevermeidung ist tatsächlich das einfache Händewaschen.
  • 2. Frisch im Kopf: Jeden Tag eine halbe Stunde Bewegung an der frischen Luft, stärkt das Immunsystem und hält auch noch fit wie ein Turnschuh.
  • 3. Hilfe von außen: Vitamin-C- und Zink-Kapseln (gibts in der Apotheke oder im Drogeriemarkt) sind die besten Freunde deines Immunsystems!
  • 4. Zitrone, Kiwi & Spinat: In vielen Lebensmitteln, vor allem aber Obst und Gemüse, sind Vitamine enthalten, die den Grippeviren schwer zu schaffen machen. In Pommes leider nicht.

Wenn es zu spät ist, heißt es: Schadensbegrenzung

  • 5. Oh honey, honey how you thrill me: Honig wirkt wie ein natürliches Antibiotikum. Aber Vorsicht, seine heilende Wirkung verschwindet, wenn er zu heiß wird. Honig im Tee ist daher ziemlich nutzlos.
  • 6. Richtig einen im Tee: Die Wärme des Tees bringt uns ins Schwitzen und über die Haut scheiden wir so böse Erreger aus. Geheimtipp: Lindenblüten-Quendel-Tee.
  • 7. Ab in die Wanne: Vollbäder mit Eukalyptus, Thymian und Fichtennadeln stärken die Abwehr und helfen, einen Infekt loszuwerden. Aber Vorsicht! Bei Fieber lieber nicht in die Badewanne.
  • 8. Einfach atmen: Das Inhalieren von heißen Dämpfen hilft bei Schnupfen und Nebenhöhlenentzündungen. Dafür einfach einen Esslöffel Kamilleblüten und einen Esslöffel Emser Salz aufkochen. Handtuch drüber und atmen. Ein und aus.
  • 9. Warme Füße sind gute Füße: Ein heißes Fußbad kurbelt die Durchblutung der Nasen- und Rachenschleimhäute an – kein Witz. Fünf Minuten Füße baden, trockenrubbeln und danach ab ins Bett.

Mehr Tipps und lustige Geschichten über die berühmt-berüchtigte »Männergrippe« gibt es im Buch.