Im Jahr 1979 wagte sich Waltraud Mayer (geb. 1944) in eine Männerdomäne vor. Über dreißig Jahre übte sie den Knochenjob einer Fahrerin im Unfallrettungsdienst und Krankentransport aus. Sie war die erste Rettungsdienstmitarbeiterin, die der Kreisverband Lindau unter Vertrag nahm und gehörte zu den ersten Frauen überhaupt, die hauptamtlich im Bayrischen Roten Kreuz eingestellt wurden. Sie hat drei erwachsene Kinder und lebt am Bodensee.

Doris Mayer-Frohn (geb. 1961) hat eine pädagogische Ausbildung absolviert und studierte Jura in Frankfurt. Sie lebt mit ihrem Mann in Bad Sachsa, arbeitet in einer pädagogischen Einrichtung als auch in einem Museum. Für »Eine muss die Erste sein« hat sie die Erinnerungen ihrer Mutter aufgeschrieben.

(c) privat

zum Buch: Eine muss die Erste sein. Wie ich zur Pionierin im deutschen Rettungsdienst wurde